1983

Die neue Großfeuerungsanlagenverordnung – eine Erfolgsgeschichte

Kraftwerk

Anfang der 1980er Jahre ist die Industrie die Hauptverursacherin schädlicher Emissionen. Höchste Zeit für eine neue gesetzliche Regelung. Das UBA hilft mit, die so genannte Großfeuerungsanlagenverordnung zu erarbeiten. Kraftwerke und industrielle Großfeuerungsanlagen werden in ihren Emissionen deutlich beschränkt. Die Verordnung gehört zu den Glanzleistungen des Umweltschutzes: Allein in den alten Bundesländern sinkt bis 1993 der Ausstoß von Schwefeldioxid um ganze 89 Prozent, die Werte für Stickoxide und Staub gehen um 72 beziehungsweise 80 Prozent zurück.

Links
zur Großfeuerungsanlagenverordnung

UBA-Themenseite "Luft"