1986

Gründung des Kooperationszentrums zur Überwachung der Luftqualität und Bekämpfung der Luftverschmutzung der Weltgesundheitsorganisation

1986 benennt das WHO-Regionalbüro Europa das Institut für Wasser-, Boden- und Lufthygiene (WaBoLu) des deutschen Bundesgesundheitsamtes wegen seiner langjährigen und erfolgreichen Arbeiten in Forschung und Wissenschaft auf dem Gebiet der gesundheitlichen Bewertung von Luftverunreinigungen zum WHO CC (The Collaborating Centre for Air Quality Management and Air Pollution Control of the World Health Organization at the Federal Environment Agency). Die sich dynamisch entwickelnde Zusammenarbeit der ersten Jahre wird auch nach dem organisatorischen Übergang des WaBoLu in das Umweltbundesamt (1994) fortgesetzt. Das Zentrum koordiniert erfolgreich in der europäischen Region der WHO Arbeiten zu Gesundheitsgefahren von Luftverunreinigungen.

Links
UBA-Themenseite "WHO-Kooperationszentrum Luft"