1991

Sportanlagenlärmschutzverordnung erlassen

Die "Sportanlagenlärmschutzverordnung“ (18. BImSchV) sorgt seit dem 18. Juli 1991 für eine Begrenzung des Lärms, der von Sportanlagen ausgehen darf. Innerhalb von entfernten Gebäuden dürfen von der Anlage tagsüber nicht mehr als 35 dB(A) und nachts 25 dB(A) hervorgerufen werden. Ein Verfahren für die Ermittlung des Immissionspegels sowie Regelungen für Anordnungen und Ausnahmen sind ebenfalls enthalten.

Links
Sportanlagenlärmschutzverordnung
UBA-Themenseite „Lärm: Sport- und Freizeitanlagen“