1994

Die EG-Abfallverbringungsverordnung tritt in Kraft

Großer Flaschenmüllberg

Mit der EG-Abfallverbringungsverordnung werden die Regelungen des Basler Übereinkommens von 1989 und Regelungen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) über ein umweltgerechtes Management und die Kontrolle grenzüberschreitender Transporte gefährlicher Abfälle als in den Mitgliedstaaten unmittelbar geltendes Recht umgesetzt. Die Verordnung regelt unter anderem Verfahren für die Notifizierung von Abfall-Verbringungen und die entsprechende Zustimmung durch die Behörden. Anlaufstelle und zuständige Genehmigungsbehörde für die Abfalldurchfuhr durch Deutschland ist das Umweltbundesamt.

Links

UBA-Themenseite "Grenzüberschreitende Abfallverbringung"