1996

Industrieanlagen müssen „Beste Verfügbare Techniken“ einsetzen, um die Umwelt zu schützen

Chemieindustriegelände

Mit der Richtlinie über die integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung (IVU-Richtlinie) wird erstmals EU-weit eine integrierte Genehmigungspflicht für besonders umweltrelevante Industrieanlagen eingeführt. Das Ziel: ein hohes Schutzniveau für die Umwelt insgesamt zu erreichen und dazu Emissionen in die Umweltmedien Luft, Wasser und Boden zu vermeiden oder, wo dies nicht möglich ist, weitgehend zu vermindern. Unter Leitung des Europäischen IVU-Büros werden in europäischen Arbeitsgruppen, die sich aus Fachleuten der EU-Mitgliedstaaten, Industrie- und Umweltverbänden zusammensetzen, die „Besten Verfügbaren Techniken“ (BVT) für die 33 betroffenen industriellen Sektoren erarbeitet und in „BVT-Merkblättern“ zusammengestellt. Alle betroffenen Industrieanlagen müssen die BVT einsetzen und eine entsprechende Genehmigung vorweisen können. In deutschen Expertengruppen unter Federführung des Umweltbundesamtes entwickeln Fachleute für die betroffenen industriellen Sektoren deutsche Beiträge für die BVT-Merkblätter und begleiten die Erarbeitung der Merkblätter konstruktiv und kritisch.

Links
UBA-Themenseite "Beste verfügbare Techniken"