1999

Altlastensanierung nötig am zukünftigen UBA-Hauptsitz in Dessau

Die Arbeiten zur Verlagerung des UBA-Hauptsitzes nach Dessau gehen 1999 zügig voran. Zwischenzeitlich aufgetretene Probleme bei der Haftungsübernahme, den Kosten und der Finanzierung der Altlastensanierung am Standort können im April 1999 mit der Unterzeichnung eines öffentlich-rechtlichen Vertrages zwischen der Stadt Dessau und der Treuhandliegenschaftsgesellschaft gelöst werden. Der bevorstehende Umzug hat auch Auswirkungen auf den Personalbestand: Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verlassen das UBA, um aus familiären Gründen einen anderen Arbeitsplatz in Berlin aufzunehmen. Das führt zu Verlusten an Erfahrungen für das Amt, gleichzeitig aber auch zu Chancen für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und damit auch neuen Impulsen für die Arbeit.

Links
Hintergrundpapier "Das Umweltbundesamt zieht nach Dessau um: Informationen und Fragen"