2001

Bundesregierung und deutsche Wirtschaft vereinbaren Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung

Heizkörper

Die Klimavereinbarung zwischen Bundesregierung und deutscher Wirtschaft vom 9. November 2000 wird am 25. Juni 2001 ergänzt. Das Ziel: die CO2-Emissionen durch den Erhalt, die Modernisierung und den Ausbau der Kraft-Wärme-Kopplung reduzieren. Bei dieser wird die bei der Stromerzeugung entstehende Wärme nicht ungenutzt als Abwärme in die Umgebung abgegeben, sondern sinnvoll, zum Beispiel für das Heizen in Gebäuden, verwendet.

Links
UBA-Themenseite "Kraft-Wärme-Kopplung / Nah- und Fernwärme"