2001

Die EU-Richtlinie über nationale Emissionshöchstmengen (NEC) tritt in Kraft

Die Europäische Union übernimmt mit der Richtlinie 2001/81/EG das im Rahmen des Genfer Luftreinhalteabkommens entwickelte Konzept der Begrenzung nationaler Emissionsfrachten durch nationale Emissionshöchstmengen für die Schadstoffe SO2, NOx, VOC und NH3. Das UBA hat die Entwicklung dieses neuen Ansatzes erheblich unterstützt, mit dem die bisherige Doppelstrategie zur Bekämpfung der Luftverschmutzung mittels Luftqualitätsstandards und Emissionsbegrenzungen an der Quelle um einen dritten Weg erweitert wird. Das UBA initiiert und koordiniert die im Zusammenhang mit der Richtlinie erforderlichen Aktivitäten, einschließlich der Berichterstattung an die Europäische Union.

Links
zur EU-Richtlinie
Radio-Interview Dr. Dieter Jost, damaliger Leiter der UBA-Abteilung „Luftreinhaltung“, zu Sommersmog (Deutschlandradio 2000, gekürzt)

UBA-Themenseite "Luftreinhaltung in der EU"