2004

Emissionshöchstmengen für Luftschadstoffe festgelegt

Getreidefeld und blauer Himmel

Sommer ist schön, aber nur ohne Smog. Aber auch Versauerung und die Verschmutzung mit Nährstoffen sind zu vermindern. Eine neue Richtline der EU über nationale Emissionshöchstmengen für bestimmte Luftschadstoffe wirkt dem entgegen. Sie legt Obergrenzen für die Freisetzung von Massenschadstoffen fest. Dazu gehören Schwefeldioxid, Stickstoffoxide, flüchtige organische Verbindungen und Ammoniak. Die EU-Richtlinie wird anschließend flugs in deutsches Recht umgesetzt.

Links
UBA-Themenseite "Luftreinhaltung in der EU"