2009

Die neue Transparenz: Schadstoffe von Betrieben online einsehen

Menschen luken über eine Hecke, hinter der eione Industrieanlage steht; Quelle: Mandy KleinhempelWie viel Kohlendioxid bläst der Industriebetrieb in meiner Nachbarschaft in die Luft? Welche Schwermetalle leitet er in Flüsse ein? Und in welche Länder exportiert er seine Abfälle? All das kann ab sofort jeder und jede kostenlos online recherchieren: im neuen Schadstoffregister PRTR-Deutschland.

PRTR steht für „Pollutant Release and Transfer Register”, auf Deutsch Schadstofffreisetzungs- und -verbringungsregister. Es enthält Daten von über 4.000 Unternehmen, die seit 2007 jährlich ihre Schadstoffemissionen in Luft, Wasser und Boden sowie den Verbleib des Abfalls und des Abwassers melden müssen. Verpflichtet dazu sind große Industriebetriebe und andere Organisationen, etwa aus der Energiewirtschaft, der chemischen Industrie, aber auch die Intensivtierhaltungen und große Kläranlagen.

Sie übermitteln ihre Daten online in der neuen Erfassungssoftware BUBE-Online (Betriebliche Umweltdatenbericht¬erstattung) an die zuständigen Behörden. Die Länder prüfen diese Daten, leiten sie an das UBA weiter, das die Informationen aufbereitet und in der 2009 freigeschalteten Internetplattform www.prtr.bund.de aktualisiert.

Dieser große Fortschritt für die Transparenz basiert auf einem internationalen Abkommen der UN-Wirtschaftskommission für Europa (UN-ECE), das Deutschland und 35 weiteren Staaten unterzeichnet haben.

In den auf 2009 folgenden Jahren wird das Web-Angebot in Zusammenarbeit mit Design-Studentinnen und -Studenten der Hochschule Anhalt in Anwendung und Design bürgerfreundlich überarbeitet und geht 2012 als Thru.de neu an den Start.

Links

Presse-Information zur Freischaltung des Registers 03.06.2009

Presse-Information zum Start von thru.de 12.12.2012

zum Register