Seiten: zurück 1 2 3 4 weiter

Abfall

1996

Das Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetz tritt in Kraft

Förderband der A.R.T.-Sortieranlage © Der Grüne Punkt – Duales System Deutschland GmbH

Das neue Gesetz legt Grundpflichten der Kreislaufwirtschaft fest. Oberstes Gebot: Müll vermeiden. Zweitbeste Lösung: Abfälle stofflich verwerten oder zur Gewinnung von Energie nutzen. Wozu das Ganze? Um natürliche Ressourcen dauerhaft zu schonen. (mehr …)

1994

Die EG-Abfallverbringungsverordnung tritt in Kraft

Großer Flaschenmüllberg

Mit der EG-Abfallverbringungsverordnung werden die Regelungen des Basler Übereinkommens von 1989 und Regelungen der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) über ein umweltgerechtes Management und die Kontrolle grenzüberschreitender Transporte gefährlicher Abfälle als in den Mitgliedstaaten unmittelbar geltendes Recht umgesetzt. (mehr …)

1993

Altglascontainern können noch leiser werden

Eine Studie im Auftrag des UBA zeigt: Altglascontainer können noch leiser werden, sogar noch leiser, als das Umweltzeichen für lärmarme Altglascontainer (RAL-ZU 21) fordert. Daraufhin werden die Anforderungen des Umweltzeichens verschärft. (mehr …)

1987

Die Altölverordnung tritt in Kraft

Erdöl Hähnee

Die Altölverordnung tritt in Kraft. Nun muss Altöl besser gekennzeichnet sein, die Rücknahme und ordnungsgemäße Entsorgung wird ebenfalls umweltverträglicher gestaltet. (mehr …)

1982

UBA zeigt, wie Altglassammelcontainer leiser werden können

Glasrecycling, Altglascontainer

Altglas sammeln ist gut für die Umwelt – kann aber auch nerven. 1982 legt das UBA eine Studie (Texte 16/1982) vor, wie Altglassammelcontainer leiser gemacht werden können. Zwischen 9 und 21 dB(AI) weniger Lärm sind möglich. (mehr …)

Seiten: zurück 1 2 3 4 weiter